"lobisser.vergessen" Ausstellungsprojekt von der Galerie Magnet auf Schloss Pöckstein

 

2014

Larissa Tomassetti: "lobisser.vergessen", Live-Übermalung mit kritischen literarischen und musikalischen Beiträgen von Günter Schmidauer und Rolf Holub, am 1. August 2014

Switbert Lobisser war ein Künstler zur Zeit des Nationalsozialismus, der stark polarisiert. Bei dieser Ausstellung ging es um eine kritische Bezugnahme auf sein Werk und seine politische Haltung. AlsLive- Aktion wurden vergrößerte Holzschnitte Lobissers übermalt, untermalt durch Textbeiträge und Posaunenklänge... Auf dem Holzschnitt ist Eva Luise Bleymaier abgebildet, seine erste Ehefrau mit der er einen gemeinsamen Sohn hatte und die tragisch ums Leben kam. Als er diesen Holzschnitt realisierte, hatte sie sich bereits das Leben genommen. Der zufällige Riss im Holzstock verläuft genau durch "Ev" hindurch. Auch Lobisser war ein "Zerrissener"...

 

Larissa Tomassetti: "lobisser.vergessen", live-performance with critical literary and musical contribution by Günter Schmidauer and Rofl Holub, taking place on the 1st August 2014.

Switbert Lobisser was an artist during the time of NationalSocialisme, who strongly polarized. The exhibition deals with a critical statement towards his work and political attitude. As a live-performance I painted on Lobisser's woodcarving-reproductions, accompanied by literal and musical contributions... The person on the print is Eva Luise Bleymaier, his first wife with whom he had a son. She died tragically. When Lobisser realized this woodcut, she had already committed suicide. The casual crack in the woodblock goes through "Ev". Also Lobisser was a disrupted person...

 

 

Larissa Tomassetti: "lobisser.vergessen, Originalholzschnitte überarbeitet mit Tusche auf Papier, Spiegelzeichnung